In dem idyllischen Dorf Jezersko bietet Vila Planinka einen Schritt zurück in die Vergangenheit an

In dem idyllischen Dorf Jezersko bietet Vila Planinka einen Schritt zurück in die Vergangenheit an
In dem idyllischen Dorf Jezersko bietet Vila Planinka einen Schritt zurück in die Vergangenheit an
  30.11.2018  |  08:24
Čas branja: 2 min

Marjan Batagelj, Geschäftsführer und zusammen mit seiner Frau Katja auch Miteigentümer der Gesellschaft Postojnska, wird am 22. Februar in Jezersko das Fünf-Sterne-Hotel Vila Planinka eröffnen. Er investierte 3,6 Millionen Euro in das Hotel mit 23 Zimmern. Jedes Zimmer hat somit mehr als 156.000 Euro gekostet. In der Hauptsaison wird das Zimmer mit den gesamten Dienstleistungen pro Nacht mehr als 500 Euro kosten.

„Das ist ein Ort der Wiedergeburt, ein Punkt der Beruhigung. Wir passen auf unsere Autos und unsere Häuser auf, auf uns selbst aber nicht, und genau das können die Gäste in dem Hotel Vila Planinska erleben. Wir werden uns um unsere Gäste kümmern. Wir besorgen dem Gast auf Wunsch auch einen Bergführer, der ihn auf seinen Bergwanderungen begleiten wird. Mit dem Biologen Nejc, der alle Heilkräuter kennt, kann der Gast diese sammeln oder nur kennenlernen und bewundern. Wir werden auch Radausflüge organisieren und die Gäste über die gesunde Ernährung informieren sowie Programme für die Entgiftung anbieten. Nach Wunsch kann der Gast die Nachbarn des Hotels besuchen und selbst die Eier aus dem Hühnernest holen, die wir dann im Hotel für den Gast auch braten. Dem Gast wird auch gezeigt, wie die Säfte gemacht werden, und er kann auch selbst lernen, die Säfte zuzubereiten. Das Angebot wird maßgeschneidert für jeden einzelnen Gast gestaltet. Bei der Ankunft werden wir die Wünsche der Gäste besprechen und ihnen diesbezüglich und je nach der Länge ihres Aufenthalts sowie dem Wetter genau das anbieten, was sie sich wünschen“, sagt Marjan Batagelj.

Nachhaltiger Tourismus ohne Elektronik

Das Hotel wird nach den Prinzipien des nachhaltigen Tourismus betrieben. Es folgt der Strategie Zero Waste (abfallfrei). Es gibt keine Klimaanlagen. „Unsere Klimaanlage ist ein geöffnetes Fenster und die frische Luft, die von den Bergen Kočna und Grintovec ins Zimmer weht“, erklärt Marjan Batagelj. Es gibt Rippenheizkörper in den Zimmern, die den Retrostil widerspiegeln. „Die Heizkosten für das Hotel betragen täglich 15 Euro, denn wir heizen mit Pellets“, lobt der Besitzer sein neues Hotel. Es gibt Fernseher in den Zimmern, die aber in den Schränken versteckt sind. Sofort am Eingang hängen stillvolle Taschen aus Stoff, in denen die Handys abgelegt werden können. Wi-fi funktioniert in den Zimmern nicht, außer wenn die Gäste das ausdrücklich verlangen. Die Zimmer werden mit einem Schlüssel geöffnet, das Licht manuell angemacht und es gibt keinerlei Sensoren.

Die Wiedergeburt für das gesamte Dorf Jezersko

„Wegen der frischen Luft, des heilenden Wassers und der positiven Energie gab es in Jezersko vor dem Weltkrieg mehr touristische Kapazitäten als in Bled. Einst war hier eine Augenklinik und ein Hotel. Die Bewohner von Jezersko schätzen sich nicht hoch genug. Ich bin der Meinung, dass wir zur Wiedergeburt dieses Ortes beitragen werden. In fünf Jahren wird der Tourismus hier komplett anders sein“, sagt Batagelj.

Napišite svoj komentar

Da boste lahko napisali komentar, se morate prijaviti.
Slowenien lädt ein
Österreich
Österreich Das Startup-Unternehmen Simarine überzeugte mit seinen nautischen Messanlagen das bayrische Technologieunternehmen TQ Group

Simarine hat TQ Group 2017 auf der Startup-Konferenz Bits & Pretzels in Deutschland kennen gelernt. Voriges Jahr trat die TQ Group mit...