Der slowenische Durchbruch in der maritimen E-Mobilität

Der slowenische Durchbruch in der maritimen E-Mobilität
Der slowenische Durchbruch in der maritimen E-Mobilität
  19.03.2019  |  09:56
Čas branja: 3 min
Das Unternehmen Podkrižnik stellte in Österreich e'dyn, das erste elektrische Antriebssystem für Wasserfahrzeuge vor, und Quadrofoil erhielt für seinen elektrischen Highspeed-Wassergleiter von den Schweizern drei Millionen Euro.

Iztok Podkrižnik, der im Unternehmen Podkrižnik Antriebssysteme für verschiedene Industrien entwickelt und herstellt und voriges Jahr das Werk der Gesellschaft Bosch Rexroth in Deutschland übernahm, widmete sich auch dem nautischen Markt. Vorige Woche stellte das Unternehmen auf der Messe Boot Tulln das erste Antriebssystem mit einem elektrischen Außenbordmotor und einer konstanten Leistung von 11 Kilowatt und einer Maximalleistung von 13,5 Kilowatt sowie das erste mit dem neuen Antriebssystem adriatic 450 e'dyn ausgerüstete Wasserfahrzeug vor.

Man investierte mehr als zwei Millionen Euro in die Entwicklung

Die Anfänge der Entwicklung von Antriebssystemen mit einem elektrischen Außenbordmotor reichen in das Jahr 2016 zurück und seitdem hat das Unternehmen mehr als zwei Millionen Euro in die Entwicklung investiert. Jetzt wurde das ganzheitliche Antriebssystem, das für den Ersteinbau in Wasserfahrzeuge für verschiedene Zwecke und in verschiedenen Größen geeignet ist, zum ersten Mal der Öffentlichkeit und potentiellen Kunden vorgestellt.

„Der Markt der elektrischen Wasserfahrzeuge wächst und wir möchten diese Chance nutzen, vor allem, weil im Angebot hochwertige und leistungsstarke Lösungen wie die unsere fehlen. Für uns ist es auch wichtig, dass wir mit dem E-Antriebssystem für Wasserfahrzeuge nicht auf den Markt eingreifen, auf dem unsere Kunden unsere anderen Antriebssysteme bevorzugen. Und auch meine Mitarbeiter in der Entwicklung sind von der E-Mobilität hoch motiviert“, erläutert Iztok Podkrižnik die Gründe dafür, dass das Unternehmen den Markt von maritimen E-Antrieben betritt.

Man rechnet mit Herstellern von Wasserfahrzeugen und Endkunden

Das Unternehmen zielt mit seinem Antriebssystem vor allem auf kleinere und größere Hersteller von Wasserfahrzeugen, Vertriebspartner bzw. Verkaufssalons für Wasserfahrzeuge, die die Wasserfahrzeuge mit einem Antriebssystem nach Wunsch des Kunden liefern, sowie auf Endkunden, die das System kaufen und in ihre Wasserfahrzeuge einbauen bzw. das von dem Unternehmen Podkrižnik und seinen Vertriebspartnern machen lassen.

Quadrofoil erhielt drei Millionen Euro für die Erweiterung des Unternehmens, und zwar einen Teil in Form von Kapital und einen Teil in Form eines Kredits.

Der Sitz des Unternehmens Quadrofoil liegt noch immer in Slowenien, der Besitzer kommt aber jetzt aus der Schweiz. Seit Jahren entwickelt das Unternehmen elektrisch angetriebene Wasserfahrzeuge mit Unterwasserflügeln. Der schweizerische Investor, die Gesellschaft AlpVent AG, investierte in das Unternehmen drei Millionen Euro, einen Teil als Kapital und einen Teil als Kredit. „Wir werden mit diesem Geld die Produktion ausweiten und den Vertrieb beschleunigen.“ Noch immer suchen wir aber einen strategischen Investor“, erklärte uns Marjan Rožman, der Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer von Quadrofoil.

Das elektrisch angetriebene Boot mit Unterwasserflügeln wurde zum ersten Mal im Jahr 2012 auf der Messe Internautica vorgestellt und danach noch ständig verbessert. Die Produktionskapazitäten sind momentan bis Juli 2019 besetzt. „Die Nachfrage ist groß, deshalb suchen wir einen strategischen Investor für die Ausweitung der Produktion“, erklärte uns Marjan Rožman.

AlpVent setzt auf die maritime E-Mobilität

AlpVent ist eine schweizerische Investitionsgesellschaft, die in erfolgversprechende Startups investiert und dabei über 25 Jahre Erfahrung verfügt. Aleksander Kopač, der Vorstandsvorsitzende und geschäftsführende Direktor bei AlpVenta, sagt, dass ihn das Team des Unternehmens und die revolutionären Produkte überzeugten, mit denen der 60 Milliarden Euro große Markt der nautischen Industrie angesprochen wird. „Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Investition in das Unternehmen Quadrofoil ein starkes Zeichen für die Art der Technologie ist, die die Zukunft der nautischen Industrie bestimmen und prägen wird“, sagte Aleksander Kopač.

Napišite svoj komentar

Da boste lahko napisali komentar, se morate prijaviti.
Slowenien lädt ein
Deutschland
Deutschland Intelligente Verkehrslösungen von LIT-Transit auch in Berlin

Der technologische Durchbruch slowenischer Unternehmen in der Welt

Slowenien lädt ein
Deutschland
Deutschland Die deutschen Kunden erobert man mit Panorama­dächern

Matjaž Grm, geschäftsführender Verkaufs- und Vertriebsdirektor bei Adria Mobil

Slowenien lädt ein
Deutschland
Deutschland Kühnen Leuten steht im Geschäft nichts im Wege

In immer mehr slowenischen Unternehmen ist die Erkenntnis gereift, dass nur umweltverträgliche, energieeffiziente und nachhaltige...

OGLAS
Slowenien lädt ein
Deutschland
Slowenien lädt ein
Deutschland
Deutschland Besuchen Sie uns und erleben Sie Ihre Wiedergeburt in der ursprünglichen Natur

Das Boutique-Hotel Vila Planinka in dem idyllischen Ort Jezersko

Slowenien lädt ein
Deutschland
Deutschland Deutschland die Nummer Eins im slowenischen Außenhandel

Rekord in den wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Slowenien und Deutschland