Talum – in Zusammenarbeit mit den Kunden zu CO2-neutralen Produkten

Talum – in Zusammenarbeit mit den Kunden zu CO2-neutralen Produkten
Talum – in Zusammenarbeit mit den Kunden zu CO2-neutralen Produkten
  24.03.2020  |  05:00
Čas branja: 4 min

Aluminium ist das Metall mit dem höchsten prognostizierten Verbrauchswachstum in den nächsten zehn Jahren, und in Europa wird sich der Bedarf in den nächsten 40 Jahren voraussichtlich verdoppeln. Es handelt sich um ein Material, das praktisch unbegrenzt wiederverarbeitet werden kann ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Aluminium wird auch als Speicher- bzw. Energiebank betrachtet, da die im ersten Schritt „investierte“ Energie unzählige Male genutzt werden kann.

Die größere Nachfrage nach Aluminium lohnt sich auch für Talum. Der slowenische Aluminiumhersteller und Hersteller von Aluminiumprodukten entwickelt sich zunehmend vom Primäraluminiumhersteller zum Hersteller von Aluminiumprodukten mit höherer Wertschöpfung. Dies gelingt ihm insbesondere mit Verpackungsronden für die Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie, womit man in Europa einen Marktanteil von 20 Prozent erreicht hat. Als erstes Unternehmen in Europa hat Talum Ronden auf den Markt gebracht, die einen Anteil von mehr als 25 % an recyceltem Aluminiumschrott haben. Mit der Entwicklung von legierten Ronden, die die Herstellung von Aerosoldosen mit dünneren Wänden und damit Materialeinsparungen ermöglichen, überzeugte man auch Giganten wie Unilever, L‘Oreal, Henkel, Procter & Gamble usw.

Talum tritt mit seinen Produkten auch erfolgreich auf den Markt der E-Mobilität ein. Im vergangenen Jahr entwickelte man für Samsung ein Batteriegehäuse für Hybrid- und Elektroautos und in der Gießerei wurden Gießereilegierungen für strukturelle Autoteile und -stangen mit spezifischen Eigenschaften hergestellt. Man hat auch eine neue Handelsmarke registriert, HEATRAPLATES (HEAT TRAnsfer PLATES), mit der man den Bekanntheitsgrad bei der Entwicklung und Produktion von Hochleistungs-Flachplattenwärmetauschern erhöhen möchte, die zur Kühlung von Fahrzeugbatterien in Elektrofahrzeugen sowie im Bauwesen und bei elektrisch angetriebenen Schiffen eingesetzt werden.

Immer mehr slowenische Unternehmen setzen sich für die CO2-Neutralität und eine Kreislaufwirtschaft ein, worauf man sich auch bei Talum konzentriert. Unter anderem ist man dabei, ein Verfahren zur Herstellung von Aluminiumlegierungen in einer Elektrolysezelle zu entwickeln, wo man mit kontinuierlich oder periodisch beigefügten Metalloxiden im Elektrolyseverfahren teilweise bereits eine Legierung zur Weiterverarbeitung produzieren und somit deren Produktionszeit verkürzen könnte. Großes Potenzial sieht man auch in neuen Hybridmaterialien für den Einsatz in der Automobilindustrie, die leichtere Fahrzeuge anstreben und damit zur Reduzierung von Kohlendioxidemissionen beitragen. Zu diesem Zweck entwickelt man Aluminiumlegierungen mit hinzugefügten Partikeln, die die mechanischen Eigenschaften erheblich verbessern. Im Bereich der Rondenherstellung werden neue Legierungen entwickelt, die die bestehenden verbessern und eine noch effizientere Produktion von Aerosoldosen ermöglichen.

Napišite svoj komentar

Da boste lahko napisali komentar, se morate prijaviti.