TKK möchte den deutschen Markt auch mit eigenen Handelsmarken erobern

TKK möchte den deutschen Markt auch mit eigenen Handelsmarken erobern
TKK möchte den deutschen Markt auch mit eigenen Handelsmarken erobern
  24.03.2020  |  05:06
Čas branja: 4 min

Für das Unternehmen TKK, den größten slowenischen Hersteller von Dichtungsmassen, Polyurethanschaum, Klebstoffen und Betonzusätzen, das sich in Srpenica in der Nähe der slowenisch-italienischen Grenze befindet, ist Deutschland mit Abstand der wichtigste Exportmarkt. Das Unternehmen mit mehr als 70-jähriger Tradition hat mehr als 500 Produkte im Angebot für Verbraucher und professionelle Anwender. Dieses Jahr werden noch einige weitere hinzugefügt. In die Geschäfte kommt eine neue Produktlinie des Garden-Programms, die Produkte zur Gestaltung von Grünflächen, Gärten und Parks umfasst und in großen Zentren mit technischer Ware wie Bauhaus, OBI und anderen Geschäften erhältlich sein wird. Eine weitere Neuheit in diesem Jahr wird Tekstil Colour sein, eine professionelle farbige, dekorative Dichtungsmasse zum Abdichten aller Materialien, insbesondere für feuchte Bereiche. In den vergangenen Jahren wurden Klebestoffe für Verbraucher und professionelle Anwender unter der Handelsmarke Fi-X-Expert zum effektiven Kleben verschiedener Materialien mit hohen Anfangsfestigkeiten, auch auf transparenten Oberflächen, sowie eine Linie wasserdichter Beschichtungen zur Verhinderung des Eindringens von Feuchtigkeit in Objekte unter der Handelsmarke Hydroblocker auf den Markt gebracht.

„Mit unserem eigenen Vertriebsnetz sind wir seit 30 Jahren auf dem deutschen Markt anwesend. Derzeit erwirtschaften wir fast 15 Prozent des Umsatzes auf dem deutschen Markt und wir möchten unsere Präsenz auf dem größten europäischen Markt durch den Verkauf unserer eigenen Handelsmarken weiter stärken“, betont TKK-Direktor Uroš Lozar. TKK exportiert mehr als 90 Prozent seiner Produktion, wobei man auch eine große Diversifizierung der Märkte anstrebt, die dem Unternehmen Beständigkeit und Stabilität gewährleistet. Gegenwärtig hat man in 68 Exportmärkten mehr als 1000 Kunden, wobei der höchste Anteil an Einzelkäufern fünf Prozent nicht überschreitet.

Bei TKK wird in den letzten Jahren beschleunigt investiert. Derzeit ist man inmitten einer Investition in hochmoderne Mischanlagen für Dichtungsmassen und eine Verpackungslinie, für die man zusammen rund 5 Millionen Euro ausgeben wird. Mit neuen Produktionslinien wird die Produktionskapazität von Dichtungsmassen, mit denen fast die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet wird, verdreifacht. Insgesamt möchte man in diesem Investitionszyklus fast 15 Millionen Euro in die Modernisierung und Erweiterung der Produktion investieren. „Alle Investitionen werden mit Eigenkapital durchgeführt. Die Ratingagentur Bisnode, die die größte Partnergesellschaft des Bonitätshauses Dun & Bradstreet ist, hat uns für das Jahr 2019 die exzellente Bonität AAA verliehen, die nur Unternehmen erhalten, die drei Jahre hintereinander die höchsten Ratingkriterien erfüllen“, betont Lozar.

Napišite svoj komentar

Da boste lahko napisali komentar, se morate prijaviti.